Ein Boot muss gebaut werden.


Nördlicher Jakobsweg, Baskenland

Ein Gedicht von Sohrab Sepehri, übersetzt von Sara Sadeghi


Ein Boot werde ich bauen,

Werde es ins Wasser lassen.

Entfernen werde ich mich von

Diesem fremden Land,

In dem keiner ist, der im Hain der Liebe,

Die Helden weckt.


Das Boot, leer vom Fischernetz,

Und das Herz, leer von dem

Wunsch nach Perlen,

Werde ich weiterfahren.

Weder dem Blauen werde ich verfallen,

Noch dem Meer – den Meerjungfern,

Die den Kopf aus dem Wasser stecken,

Und in jener Strahlung der

Fischermanns Einsamkeit,

Den Zauber aus ihren Haaren triefen lassen.


Ich werde weiterfahren.

Ich werde weitersingen:

„Fort müssen wir fort.

Der Mann jener Stadt hatte keine Mythen.

Die Frau jener Stadt war nicht so üppig wie ein Weinstock.

Kein Festsaalspiegel wiederholte die Heiterkeit.

Selbst ein Wassergraben entfachte keine Fackel.

Fort müssen wir, fort.

Die Nacht sang ihre Hymne,

Nun sind die Fenster daran.“


Ich werde weitersingen.

Ich werde weiterfahren.

Hinter den Meeren ist eine Stadt,

In der die Fenster zur Pracht geöffnet sind.

Die Dächer sind ein Ort für Tauben,

Die die Fontäne des

Menschlichen Verstands beobachten.


Jedes zehnjährige Kind trägt

Einen Zweig der Weisheit in der Hand.

Die Stadtbewohner betrachten das Getreide so,

Wie sie eine Flamme, einen sanften

Traum ansehen würden.

Der Boden hört die Musik deiner Gefühle,

Und der Klang des Flügelschlages der

Mythosvögel ist im Winde zu hören.


Hinter den Meeren ist eine Stadt,

In der die Sonne so weit wie die

Augen der Frühaufsteher ist.

Die Dichter sind das Erbe des Wassers,

Der Vernunft und Helligkeit.


Hinter den Meeren ist eine Stadt!

Ein Boot muss gebaut werden.


Klappentext


„Ich hab‘ alles auf Rot gesetzt und das Rad hielt bei Schwarz an. Ich hab‘ verloren“, geht der 34-jährigen Langzeitreisende Sara durch den Sinn, während sie am Flughafen in Kuala Lumpur steht und die auf- und absteigende Flugzeuge beobachtet. Was ist der Preis für Freiheit und wie weit würdest du gehen, um deinen Herzenswunsch zu erreichen? Bist du bereit, alles aufzugeben; das Bedürfnis nach Sicherheit, Stabilität, Gewissheit, und dich von allen konventionellen Werten, Vorstellungen und gesellschaftlichen Erwartungen zu lösen, wenn dein Herz es von dir verlangen würde, wenn das der einzige Weg zur Liebe wäre? Das kleine, schwarze Fischlein handelt von der inneren Reise einer gebürtigen Iranerin, die auf der Suche nach Freiheit und wahrer Liebe, sich selbst verliert und (wieder) neu findet. Mit viel Offenheit und Ehrlichkeit berichtet sie von den Herausforderungen, die ihr auf diesem Weg gestellt werden, und von der dunkelsten Zeit ihrer Reise. Hat sie wirklich verloren?

Mehr zum Buch hier.